ANGAZA Stay Alliance Kenia

Im April 2018 ist sie gestartet: die ANGAZA Stay Alliance in Kenia.
ANGAZA ist Suaheli und bedeutet „Erleuchtet“. So soll die Alliance neues Licht und Perspektiven ermöglichen, um eine nachhaltige Entwicklung und die Zusammenarbeit voranzutreiben.

Die offizielle Registrierung der ANGAZA Stay Alliance Kenia als NGO (Nichtregierungsorganisationen) ist noch in Arbeit. Rund 25 Sozialunternehmer sind bereits Mitglied.

Erste Ideen
Während der Informationsveranstaltungen am 2.2.2019 und 23.3.2019 wurden von den möglichen Mitgliedern bereits erste Ideen gesammelt, welche Dienstleistungen sie von der Dachorganisation Stay Alliance Kenya erwarten.

Daneben wurden untereinander Expertise und Best Practices ausgetauscht.

Erste Arbeitsgruppen
Am Kick-off-Event wurden vier Arbeitsgruppen gegründet: Strategieentwicklung, Administration, Mitgliederauswahl und Programme / Dienstleistungen.

Angepasst an die lokalen Wirtschaftsstrukturen konzentrieren sich die Stay Alliance – Programme zunächst auf den Bereich Landwirtschaft, wie beispielsweise Bienenzucht, organischen Getreideanbau, Biogas-Rucksäcke und Baumpflanzungen. Ergänzt wird das Portfolio um Programme in den Be- reichen Bildung und Gesundheit.

Ansehnliche Mitgliederzahl

Zum Ende des Jahres 2019 hatten 25 Unternehmen das „Memorandum of Understandig“ unterzeichnet und das Team der Stay Alliance hat einen Strategieplan für die nächsten drei Jahre erstellt.

Ausbildung für gefährdete Mädchen und junge Mütter in Kenia

Die Organisation „Daughters of Kenya“ hat es sich zum Ziel gemacht, basierend auf drei nachhaltigen Modellen, „Retten“, „Ausbilden“ und „Ermutigen“ gefährdete Mädchen und junge Mütter in Kenia zu fördern.

1. Retten
Die Organisation setzt sich für die Bekämpfung von Gewalt gegen Mädchen, insbesondere gegen weiblichen Genitalverstümmelung (FGM) und die Kinderheirat ein.

2. Ausbilden
Die Mädchen erhalten Beratungsgespräche, um ihre Traumata aufzuarbeiten und den Weg zurück in die Schule zu finden.

3. Ermutigen
Es wird sichergestellt, dass die Mädchen Zugang zu Lernmöglichkeiten haben, umsetzbare Fähigkeiten erwerben und Hilfestellung im Übergang von der Schule ins Berufsleben bekommen, um einen nachhaltigen Lebensunterhalt zu sichern.
Die Organisation konzentriert sich dabei auf kostengünstige Berufsausbildungsprogramme wie Schneiderei und Modedesign, Catering, digitale Grundkenntnisse, Friseur- und Schönheitspflege oder Agribusiness.

Ausbildungen zum Vorbeugen von Kriminalität

Die Organisation RODI (Resources Oriented Development Initiatives) aus Kenia hat die Vision einer nachhaltig gesicherten, gesunden und kriminalitätsfreien Gesellschaft.
Eines der Hauptanliegen von RODI ist die Art und Weise, wie die Rehabilitation von Straftätern in und aus den Gefängnissen durchgeführt wird. Denn viele von ihnen verlassen Strafvollzugsanstalten schlechter aufgestellt, ärmer, verhärtet und stigmatisiert, um dann wieder von der Gesellschaft abgelehnt zu werden. Dadurch entsteht ein teuflischer Kreislauf aus Rückfälligkeiten.
RODI setzt sich deswegen für die Bereitstellung von Rechtshilfe, das Vorbeugen von Verbrechen und die Förderung der Menschenrechte ein.
Das geschieht beispielsweise in Form von Aus- und Weiterbildungen während ihrer Gefängniszeit, damit sie nach ihrer Entlassung gestärkt in ihrem Beruf weiterarbeiten können.

Schulungen zum Schutz der Gesundheit Kenia

Die Organisation “Blackboy Media”, die von Stay unterstützt wird, zeigte in Kenia vollen Einsatz zum Schutz vor COVID-19.
Mitglieder der Organisation haben Dorfbewohner und Familien, die auf den Straßen leben, mit Mund- und Nasenmasken und weiterem Bedarf ausgestattet und Schulungen durchgeführt, wie sie sich am besten vor dem Virus schützen können.
Oftmals entsprechen die tatsächlichen Hauptherausforderungen nicht denen, die man erwartet. Daher wurden von „Blackboy-Media“ Umfragen durchgeführt, um herauszufinden wo denn die größten Probleme der Menschen liegen.
Da Stay sein Netzwerk von Alliances direkt vor Ort aufgebaut hat, stand unseren Corona-Präventionsprojekten, trotz den Reiseverboten, nichts im Weg!

Ausbildungen in nachhaltiger Landwirtschaft, Friseurhandwerk und Kleiderherstellung

Die Organisation „CIFORD“ (Community Initiative For Rural Development), die Stay in Kenia unterstützt, legt ihren Schwerpunkt auf die Mobilisierung lokaler Frauengruppen.
Sie werden in nachhaltiger Landwirtschaft, im Friseurhandwerk und in der Kleiderherstellung ausgebildet.  Mit den Erträgen können sie sich ein Einkommen sichern und ihre Familien ernähren, wodurch ihre Kinder die Möglichkeit haben, sich auf ihre Bildung zu konzentrieren.
Außerdem legt „CIFORD“ viel Wert auf die Organisierung von Bildungsseminaren und Diskussionen für die lokalen Frauengruppen, um ihnen dabei zu helfen, ein besseres Verständnis für wichtige soziale Fragen zu entwickeln! Dazu zählt auch, kulturelle Traditionen in Frage zu stellen, die zu Unterdrückung und Armut beigetragen haben.

Name der Stay Alliance Angaza – „To shine light on something“
Gründungsdatum 2019

Project Assistant Set Up Partner (Women’s Empowerment Link)

Beatrice Kwamboka

Stay Representative

Anita Owiti

Länderverantwortliche in Stuttgart

Irina Ruoff