Stay Bee: So wird Imkerei zum Programm gegen Armut

By |2021-05-15T15:29:09+00:00November 27, 2020|Bildung, Erfolge, LATEK Stay Alliance, Uganda|

Erinnern Sie sich? Auf unserer Stay the Night-Gala 2019 vergaben die Gäste finanzielle Unterstützung für drei Projekte: Baby-Brei, Berufsschule und Bienen. Seitdem entstand das Programm Stay Bee.

„Wir sind beeindruckt von dem Engagement der Golden Bees Ltd. und gespannt, wie sich die Organisation auch in Zukunft weiter entwickeln wird“, schrieben wir in unserem Blog 2017 nach dem Besuch von Stay bei Golden Bees.

Was daraus geworden ist, konnten die Gäste der Gala 2019 in einem Video sehen. Denn dieses Unternehmen ist inzwischen ein Mitglied der LATEK Stay Alliance Uganda. Und es arbeitet nicht nur regional oder national, sondern über Ländergrenzen hinweg. Auf der Gala begeisterte die Idee der Bienenzucht die Gäste in Deutschland. In ihrer Heimat Uganda schlossen sich andere Mitglieder der LATEK  Stay Alliance gerne der Idee an.

So konnte der Geschäftsführer von Golden Bees, Brian Mugisha, andere Mitglieder von LATEK dafür gewinnen, selbst ländliche Kleinimker auszubilden. „Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass es gelingen kann, die Monatseinkommen der Kleinbauern durch den Verkauf von Honig und Bienenwachs von 30 Euro auf 60 Euro zu verdoppeln. Das wäre ein Quantensprung für diese Familien, um endlich über ausreichend finanzielle Mittel für Gesundheit, Nahrung und Bildung zu verfügen“, argumentiert Brian.

Die ersten Lehrlinge

Ende Januar 2020 veranstaltete Golden Bees das erste  Training, das von der LATEK Stay Alliance Uganda koordiniert wurde. Als Trainingsort wurde eine Region gewählt, in der die Bienenzucht immer noch auf einige wenige Imker beschränkt war. Diese Imker betrieben auch die traditionelle Bienenzucht in Baumstämmen. Weitere unter ihnen gingen auf Honigjagd im Busch. Aber der Nachteil der Honigjagd ist, dass Bäume gefällt werden müssen, um den Honig grob aus den Spalten zu gewinnen. Folglich ist die Qualität der Produktion gering.

Ohne Bienenstock keine Bienenzucht

Deshalb lernten die Auszubildenden die technologischen Fertigkeiten zur Herstellung kostengünstiger Bienenstöcke. Außerdem lernten sie lokal verfügbarer Materialien zu verwenden.

Doch was wollen die Kunden? Bei dem Training ging es auch darum, die Auszubildenden mit modernen Bienenzuchtpraktiken in der Produktion und im Umgang nach der Ernte auszustatten. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Qualität der Nachfrage auf Ugandas Märkten entsprechen kann.

Deshalb gehört zu den Schulungen auch das Thema Qualität und Zugang zu Märkten, damit das Geschäft langfristig auf professionellen Beinen stehen kann.

Die Teilnehmenden

Die Stay Alliance hat 122 Personen ausgewählt, die an dieser Ausbildung teilnahmen. Darunter  waren 21 Frauen. Da einige der Teilnehmenden weder lesen noch schreiben konnten, wurden die Ausbildungsunterlagen entsprechend angepasst. Nach dem Training, so die Annahme, liefert jeder Bienenstock durchschnittlich 12 kg Honig pro Jahr. Diese Zahl dürfte mit der Zeit steigen, wenn die Imkerinnen ihre Fähigkeiten weiterentwickeln.

Nach dem Training zeigten sich die Auszubildenden zufrieden: „Die Auszubildenden, die zum ersten Mal kamen, waren begeistert und zeigten großes Interesse an der Bienenzucht als kommerziellem Unternehmen“, so die Stay Alliance.

Der nächste Schritt zum Programm Stay Bee

So wie die Menschen sich aus der Armut befreien können, soll das Programm Stay Bee auch die Sozialunternehmen langfristig von der Abhängigkeit von Geldgebern befreien. Dazu arbeitet Stay auf längere Sicht eine Rückzahlung der Ausbildungskosten in das Programm ein. Mit dieser Rückzahlung können wir dann weitere Ausbildungen finanzieren.

Stay Bee ist auch ein Plus für die Natur

Nicht nur die Ausgebildeten können von dem Projekt profitieren, sondern auch die Natur. Denn die Imker werden ermutigt, Baumpflanzungen neben Bienenstöcken zu integrieren. Damit verbunden ist die Erhaltung einheimischer Baumarten. Dazu gehört etwas die Shea-Nuss. Das ist ein einheimischer Baum, der nicht nur Shea-Nüsse liefert, sondern auch für das lokale Ökosystem von entscheidender Bedeutung ist. Und davon profitieren wiederum die Bienen. Denn diese Bäume liefern doppelt so viel Bienenfutter.

Es geht weiter

Mit dem neuen Jahr wird ein großer Schritt hin zu einem skalierbaren Programm Stay Bee der LATEK Stay Alliance Uganda gegangen. Während des Trainings haben wir erkannt, dass sich viele Imkerinnen eine laufende Betreuung wünschen. Diese haben wir ergänzt. Damit stehen wir stehen an einem wichtigen Meilenstein: 250 Imker wird Stay nach dem verbesserten Trainingsprogramm ausbilden. Damit können sie sich und ihre Familien aus der Armut befreien.